top of page

4. Flex-Come-Together in Berlin





Bereits zum 4. Mal traf sich die Berliner Co-Working-Szene. Diesmal stand das 4. Quartal 2023 im Fokus. Die aktuelle wirtschaftliche Lage ist auch an der "Flex-Branche" nicht einfach so vorbeigerauscht. Daher stellt man sich die Fragen: Wie wird sich der Markt entwickeln und wie sehen die aktuellen Marktzahlen aus? Hierzu versorgte uns Helge Zahrnt MRICS wieder einmal mit den neusten Zahlen. Welche weiteren USPs kann Flexspace seinen Kunden bieten - außer "Kaffee und Kicker"? #ESG - war hier die Antwort, die uns Melanie Linke von PwC lieferte. Weiter ging es mit unserem London-Panel, bei dem uns Danny Babington, Robert Stevenson und Alex Clark über die letzten 10 Jahre am Londoner Markt berichteten, und wie sie mit "Kriesen" oder einfach den typischen "Ups and Downs" in den einzelnen Wirtschaftsphasen umgegangen sind. Um es für alle aktuellen und zukünftigen Mieter auch wirtschaftlich interessant zu machen, klärte uns Anke Wiegand von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH über die vielfachen #Fördermöglichkeiten der Stadt #Berlin auf. Und welcher Teil fehle nun noch? Klar: #Hospitality. Ein Flexspace besteht ja nicht einfach aus "unterteilten Büros" die man auf und wieder abschließen kann. Wie man Kunden zu glücklichen Kunden "auf Zeit" macht, konnte uns keiner besser als Louis Prenz vom Hotel Pullman Berlin Schweizerhof erzählen. #Hospitality ist einer der wohl wichtigsten Kernelemente bei Serviced-Offices, die am Ende wohl den kleinen aber feinen Unterschied zu einfachen #Untermietflächen machen. Insgesamt eine gelungene Veranstaltung mit tollen Speaker und einem interessierten Publikum.






留言


Ihr findet den Beitrag interessant und habt noch weitere Fragen?

bottom of page